Nordpfade Detailseite
 

Tourenbeschreibung

NORDPFAD Wolfsgrund (5,2 km)

  • Mitten durch die Landschaft auf dem Weg zur Holtumer Geest
  • Tolle Blicke auf´s NSG Wolfsgrund von der barrierefreien Aussichtsplattform
  • Der NORDPFAD Wolfsgrund mit Logo und Karte
  • Rollis mit Blick auf die Holtumer Geest auf barrierefreien Nordpfad Wolfsgrund unterwegs. Foto:B.Dierks
  • Familie unterwegs im NSG Wolfsgrund auf nicht barrierefreien Abschnitt
  • Pausenzeit mitten im NSG Wolfsgrund
  • Es gibt viel zu entdecken - sowohl für Groß als auch für Klein
  • Besondere "Wegemarken" sind vom NORDPFAD sichtbar
  • Höhenprofil

Landschaftsgeschichtlicher Weg für Mobilitätseingeschränkte

Der NORDPFAD führt über einen Geestrücken, vorbei am Naturschutzgebiet Wolfsgrund - einem der größten zusammenhängenden Heidegebiete außerhalb der Lüneburger Heide, mit seinen Binnendünen und Senken; allesamt Zeugnisse der Wechselspiels zwischen Warm- und Eiszeiten.


Highlights:

    • Naturschutzgebiet Wolfsgrund mit barrierefreier Aussichtsplattform
    • Weitgereiste Granit-Findlinge
    • Salzsenke und Kleine Senke
    • Grabhügel am Waldgebiet Weihbusch
    • Everser Horn
    • Gastronomie und Hofcafé in Eversen (ca. 800 m Abstecher) 


    Verlauf:
    Unsere Tour beginnt unmittelbar am Naturschutzgebiet Wolfsgrund, dem großen Heidegebiet am Fuße des Geestrückens Everser Horn. Der Weg verläuft nach Süden zur barrierefreien Aussichtsplattform mit grandiosem Blick auf die mit Heide bewachsenen Binnendünen. Nach wenigen hundert Metern erreichen wir eine Ansammlung von Granit-Findlingen. Diese wurden von Gletschern über Tausende von Kilometern aus Skandinavien bis an den Wolfsgrund getragen.

    Weiter geht es zur Salzsenke. Der Zusammenbruch eiszeitlicher unterirdischer Salzstöcke verursachte einst den Erdfall, in dem nachfolgend das Holtumer Moor entstand. Heute wird die Senke landwirtschaftlich genutzt. Wir folgen der asphaltierten Straße bis wir, hinter einer Rechtskurve, auf der rechten Seite die Reste einer Heidefläche erkennen, die sich rund um die Kleine Senke gebildet hat. Der kleine "Canyon" entstand durch Sandabbau.

    Der nächste Abschnitt wird links vom wildreichen Waldstück Weihbusch begleitet. Kulturelles Highlight des Wegabschnittes ist ein urgeschichtlicher Grabhügel, der auf eine frühe Besiedlung hindeutet. Weiter geht es leicht "bergauf" zu einem wunderschönen Eichen-Buchenwald auf dem höchsten Punkt eines Geestrückens, dem Everser Horn, der 54 m über dem Meeresspiegel liegt. Uns eröffnet sich ein weiter Blick über das Dorf Eversen und die Wümmeniederung bis auf den rund 20 km entfernten Geestrücken bei Söhlingen.

    Nun geht es 20 Höhenmeter "bergab" in Richtung Eversen. Wir erreichen die Straße "Zum Sandberg". Wer möchte, kann einen 800 m Abstecher nach links zur Ortsmitte unternehmen und im dortigen Hofcafé oder Gasthaus (Öffnungszeiten am Aushang beachten!) einkehren. Der NORDPFAD führt rechts zurück zum Naturschutzgebiet Wolfsgrund.

    Ein spannender Weg, der von Rollstuhlfahrern der "Rotenburger Werke" getestet und für "toll" befunden wurde.


    Variante (nicht barrierefrei) – 1,2 km:
    Vom Startpunkt des NORDPFADES führt ein 1,2 km langer Rundweg durch das Naturschutzgebiet Wolfsgrund. Der kleine Pfad verläuft quer durch die Heide und erreicht ein mit Gras bewachsenes Dünental mit Sitzgelegenheit, das an eine idyllische Freilichtbühne erinnert. Wir halten uns links und folgen einem kleinen Pfad auf die Kuppe einer der eiszeitlichen Beckenranddünen, die den Wolfsgrund prägen.

    Wir wandern auf einem Weg rechts am Everser Bach entlang und kommen zur oberen Kante der "Freilichtbühne" zurück. Hier gehen wir auf der Dünenkuppe hinunter in die mit Heidekraut bewachsene Sandheide auf einer fast zugewachsenen Fahrspur. Nach etwa 200 Metern wird der Hauptweg erreicht. Als Treffpunkt für alle Beteiligten bietet sich die barrierefreie Aussichtsplattform an.

    Abstecher (nicht barrierefrei) - 0,2 km:

    Von der Salzsenke aus führt ein nicht-barrierefreier Weg zum 200 m entfernten Laubfroschbiotop, das der NABU Rotenburg angelegt hat.

     

    Länge und Gehdauer:
    Barrierefreier NORDPFAD Wolfsgrund: 5,2 km / ca. 2 Std.
    Nicht barrierefreie Variante "NSG Wolfsgrund": 1,2 km / ca. 1/2 Std.

    Tourenmerkmale:

    • Kinderwagen- / rollstuhlgeeignet


    Besonderes am Weg:

    • Aussichtsturm
    • Heide

    Nächste barrierefreie Toilette:
    Prüser's Gasthof in 27367 Hellwege, Dorfstr. 5 (ca. 9 km vom NORDPFAD entfernt): Durchgehend geöffnet
    Restaurant Waldhof in 27356 Unterstedt, Hauptstraße 26 (ca. 6 km vom NORDPFAD entfernt): Täglich (außer mittwochs) ab 16.00 Uhr, Sa. und So. ab 11.00 Uhr geöffnet

    Einkehren und Übernachten:

    Lage und Infos zu Gastronomen und Quartieren am NORDPFAD erhalten Sie in unserem WanderNavigator. Klicken Sie hierzu auf die Karte oben rechts. Weitere Quartiere der Samtgemeinde Sottrum finden Sie in unserer Unterkunftssuche indem Sie dort den Ort "Sottrum" auswählen.


    Startpu
    nkte und Parkplätze:
    S1 / P1: 27367 Eversen: Naturschutzgebiet Wolfsgrund, Zum Sandberg

    ÖPNV:
    Für diesen NORDPFAD besteht keine Verbindung zum ÖPNV.

    GPS-Tracks  & Touren-PDF:

    Die gesamte Tour können Sie sich zusammen mit den Sehenswürdigkeiten (POIs) auf unserem WanderNavigator anzeigen lassen. Dort finden Sie unter Downloads auch eine kostenlose GPX-Datei sowie ein kostenloses Touren-PDF (Karte mit Streckenverlauf) zum Herunterladen.


    Infos:
    Alle nötigen Infos erhalten Sie im Prospekt Tourenbegleiter NORDPFADE. Folgen Sie uns auf Facebook und erhalten Sie alle Neuigkeiten zu den  NORDPFADEN auf www.facebook.de/nordpfade.

    Kontakt

    NORDPFAD Wolfsgrund (5,2 km)
    Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.
    Am Pferdemarkt 1
    27356 Rotenburg (Wümme)
    0 42 61 / 81 96 0
    0 42 61 / 81 96 20

    info‎@‎nordpfade.info
    www.nordpfade.de
    zurück