Nordpfad Ostetal
 

Tourenbeschreibung

NORDPFAD Ostetal (10,6 km)

  • Grün sind die Wege, denn es geht durch viele Wälder
  • Die Oste - immer wieder begleitet uns dieser tolle Fluss auf der Wanderung
  • Start des Rundwanderweges, das Grabhügelfeld Glinstedt
  • Der NORDPFAD Ostetal auf der Karte und mit Logo
  • Eine Rast mit Blick auf den Oste-Altarm gefällig - hier kann man entspannen!
  • Für jedermann gut sichtbar, die Hügelgräber von Ober Ochtenhausen
  • Ober Ochtenhausen, Heimat von vielen typisch norddeutschen Bauernhöfen
  • Auf naturnahen Wegen durch das NSG Huvenhoopsmoor
  • Die Markierung vom NORDPFAD Ostetal - für Euch unverlaufbar.
  • Die Wegebeschaffenheit

Unberührte Flusslandschaft, die jeden verzaubert

Steilhänge, Ufergehölze, Röhrichte, Feuchtwiesen und dichte Auwälder prägen eines der schönsten und naturbelassenen Flusstäler Norddeutschlands. Die Oste ist, mit ihrem natürlichen Verlauf, nicht nur ein Paradies für Pflanzen und Tiere, sondern auch eines für Wanderer.                                                                      


Highlights:

 

  • Grabhügelfeld Granstedt
  • Granstedter See (1 km Abstecher)
  • Ostebrücke
  • Aussicht Oste-Altarm
  • Selsinger Bach
  • Ober Ochtenhausen mit Grabhügel, Ostebrücke, Fachwerkhäusern, Niedersachsenbauernhöfen und Übernachtungsquartier
  • Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel (2,2 km Abstecher)
  • NSG Huvenhoopsmoor
  • Alte Ostebrücke
  • Seehürnsbarg
  • Ostetal
  • Granstedt u.a. mit Quartieren (1 km Abstecher)

Verlauf:

Der Rundwanderweg startet 700 m vom Parkplatz Granstedt entfernt. Auf dem Weg dorthin führt ein Abzweig zunächst zum jungsteinzeitlichen Grabhügelfeld Granstedt. Hier kann man durch ein„Schaufenster“ ins Innere des Grabhügels blicken und noch einen weiteren Kilometer zum „versteckt“ liegenden Granstedter See wandern.


Wir setzen unsere Wanderung fort und gelangen zum Rundweg, der uns zunächst zur Aussicht Oste-Altarm führt. Über einen kleinen Pfad gelangen wir zur Anhöhe, die einen traumhaften Blick auf das tiefer gelegene Ostetal bietet. Ein schöner Platz, der zum Durchatmen und Rasten einlädt.

 

Die nächste Etappe führt uns zum aus der Bronzezeit stammenden Grabhügel Ober Ochtenhausen . Von dort wandern wir durch Wälder und Wiesen und am Friedhof von Ober Ochtenhausen vorbei, ehe wir kurz danach den Selsinger Bach queren und schließlich Ober Ochtenhausen erreichen. Der Ort zeichnet sich vor allem durch seine stattlichen Bauernhöfe aus, die beispielhaft für die niederdeutsche Fachwerkarchitektur sind und auch Hallenhäuser genannt werden. Durch ein kleines Wäldchen wandern wir weiter zur Ostebrücke Ober Ochtenhausen , einem beliebten Start- und Rastplatz für Kanufahrer. Wer möchte, kann hier seine Füße in der Oste kühlen.

 

Kurz nach der Brücke führt ein 2,2 km langer Abzweig zur Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel. Von 1939-1945 waren hier ca. 70.000 Kriegsgefangene untergebracht. Ab April 1945 kamen auch 9.000 Häftlinge aus dem KZ Neuengamme hinzu. Heute können einige der 25 Gebäude besichtigt werden und eine moderne Ausstellung informiert über die Geschichte des Lagers.

 

Der Hauptweg führt dagegen flussaufwärts durch das westliche Feuchtwiesental und Grünland der Oste, die sich uns fortan immer wieder
zeigt. Hier befindet sich ein „Tischlein-deck-Dich!“-Rastplatz, an dem man sich auf Vorbestellung ein leckeres Essen oder „Kaffee und Kuchen“ im Grünen bestellen kann (Nähere Infos siehe im Menüpunkt Angebote). Ist der Tisch frei, darf es natürlich auch eine Pause mit eigener Brotzeit sein, bevor es weitergeht.

 

Kurz danach queren wir einen kleinen Holzsteg und das Landschaftsbild ändert sich merklich. Der NORDPFAD verläuft nun durch einen mit Gräben durchzogenen und dicht bewachsenen Moorbirken-Kiefernwald, der zum Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor gehört. Am Ende des Hochmoores gibt die Alte Ostebrücke wieder den Blick auf die malerische Flusslandschaft frei.


Durch Wald und Flur geht es weiter zum Privatsee Seehürnsbarg, der zu einer kleinen „Auszeit“ einlädt. Wenig später bieten sich uns traumhafte Fernblicke auf die weite Landschaft des Huvenhoopsmoores. Mit etwas Glück kann man das Trompeten der Kraniche hören, die hier im Herbst ihre Rast- und Quartierplätze beziehen.

Der letzte Abschnitt führt uns mitten durch das beeindruckende Ostetal, bis wir die dünenumsäumte Oste über die Ostebrücke Granstedt ein letztes Mal queren und nach etwa 1 km unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz Granstedt erreichen.

Länge und Gehdauer:

ca. 10,6 km /  3 1/2 Std.

 

Tourenmerkmale:

Einkehrmöglichkeit auf Vorbestellung vorhanden

 

Besondere Naturräume:

  • Wald
  • Moor
  • Aussichtsturm
  • Gewässer (Bach, Fluss, See)

Einkehren und Übernachten:

27446 Granstedt:
•    Ferienhof Borchers (zertifizierter Qualitätswandergastgeber)
•    Ferienhof Pape (zertifizierter Qualitätswandergastgeber)

27446 Ober Ochtenhausen:
•    Oste-Ferienhof (zertifizierter Qualitätswandergastgeber)
•    Ferienhof Böschen
•    Ferienhof Osteland
•    Ferienwohnung Am Ahorn

27446 Selsingen (3 km mit dem Auto vom Startpunkt 1 entfernt):
•    Hotel-Restaurant Selsinger Hof (zertifizierter Qualitäts-
      wandergastgeber, liegt nicht direkt am NORDPFAD Ostetal, bietet
      aber Transport an)
•    Restaurant-Café Landgasthof Martin
•    Wohnmobilstation Selsingen

27446 Lavenstedt / Eitzte (3,5 km mit dem Auto vom Startpunkt 1 entfernt):
•    Oste-Café
•    Campingplatz Wittenhof

27446 Sandbostel (4 km mit dem Auto vom Startpunkt 2 entfernt):
•    Ferienwohnung Tietjen

27446 Deinstedt (10 km mit dem Auto vom Startpunkt 2 entfernt):
•    Melkhus Deinstedt (Milchraststätte geöffnet von Anfang Mai bis
      Anfang Oktober)

27446 Malstedt (12 km mit dem Auto vom Startpunkt 1 entfernt):
•    Ferienhof FiHof (zertifizierter Qualitätswandergastgeber)

 

Wer möchte, kann sich auch ein Essen im Grünen am neuen "Tischlein-deck-Dich!"-Rastplatz Ostetal bestellen. Insbesonere für Gruppen ist dies ein tolles Event. Infos, Reservierung und Buchung siehe Menüpunkt Angebote.

 

Startpunkte und Parkplätze:

S1 / P1: 27446 Granstedt: Peehsbarg, Parkplatz nahe Grabhügelfeld Granstedt, 700 m vom NORDPFAD entfernt)
S2 / P2: 27446 Ober Ochtenhausen: Ostestraße, nahe Ostebrücke Ober Ochtenhausen

Vernetzung mit anderen NORDPFADEN:

Ein Zuweg (5 km) führt vom Grabhügelfeld Granstedt zum Startpunkt 1 des NORDPFADES Zwei Mühlen.

ÖPNV-Anreise:

Für diesen NORDPFAD besteht keine Anbindung an den ÖPNV.

Kontakt

NORDPFAD Ostetal (10,6 km)
Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.
Harburger Straße 59
27356 Rotenburg (Wümme)
0 42 61 / 81 96 0
0 42 61 / 81 96 20

info‎@‎nordpfade.info
www.nordpfade.de
zurück 

Umleitung des Weges

Umleitung des Weges

Aufgrund des Neubaus einer Brücke, wird der Weg bis vorraussichtlich Herbst verlegt. Einen PDF mit der Umleitungsbeschreibung finden Sie hier.

> zum PDF

"Qualitätsweg - Traumtour"

"Qualitätsweg - Traumtour"

Dieser NORDPFAD ist einer von vier NORDPFADEN, die im März 2016 das Prädikat "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" - Traumtour" erhalten haben.

> mehr

Wegebeschaffenheit

Wegebeschaffenheit

Hier sehen Sie wie hoch die jeweiligen Anteile an naturnahen, befestigten und asphaltierten Wegen ist.

> mehr

Höhenprofil

Höhenprofil

Im Höhenprofil werden die Wanderziele dargestellt, die sich direkt auf der Hauptroute des NORDPFADES befinden.

> mehr

Umleitungen und Wegestörungen

Umleitungen und Wegestörungen

Informieren Sie sich vor Ihrer Tour über aktuelle Umleitungen und Wegstörungen.

> mehr

GPS-Tracks und Touren-PDF

GPS-Tracks und Touren-PDF

Die gesamte Tour können Sie sich zusammen mit den Sehenswürdigkeiten (POIs) auf unserem WanderNavigator anzeigen lassen.

> mehr

Die NORDPFADE auf Facebook

Die NORDPFADE auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook und erhalten Sie alle Neuigkeiten zu den NORDPFADEN.

> mehr

Der Tourenbegleiter

Der Tourenbegleiter

Bestellen Sie hier den NORDPFADE Tourenbegleiter!

> mehr