Insidertipps-Detailseite
 

Der Wanderklaus berichtet in seinem Blog über interessante Wanderungen, die er unternimmt. Auch auf vielen NORDPFADEN war der Wander-Blogger schon unterwegs. Ein paar seiner Erlebnisse könnt Ihr hier nachlesen:

 

NORDPFAD Timke Wälder
19. Oktober 2017

Bei herrlich sonnigem Oktoberwetter war ich unterwegs auf dem Nordpfad Timke-Wälder. Der Weg startet direkt an der St.-Lambertus-Kirche in Kirchtimke. Wie üblich bei den Nordpfaden zeigt eine Tafel den Wegverlauf und gibt Infos zu Länge und geschätzter Dauer.

Rund um die Kirche gibt es genügend Parkplätze. Für das leibliche Wohl der Wanderer sorgt Willenbrocks Gasthaus das direkt neben der Kirche liegt. Hier gibt es die Möglichkeit nach der Wanderung einzukehren. Unterwegs gibt es die Möglichkeit für eine Rast im Ummelcafe beim Freibad.

Der 18 km lange Rundweg führt uns zuerst in den Landeswald Schierk. Der Weg ist gut ausgeschildert. Man sollte jedoch die Augen aufhalten und sich nicht in Gesprächen vertiefen. Die Schilder können noch nicht reden und so auf sich aufmerksam machen. Da hilft manchmal ein Blick auf die Karte des Nordpfade Tourenbegleiter, wenn man unsicher ist.

Anfangs verläuft der Weg vorbei an grünen Wiesen und Feldern dann geht es in den Wald. Mitten im Wald machen wir eine Rast an einer Schutzhütte. Auch hier wieder eine Übersichtskarte der Nordpfade. An dieser Stelle vielen Dank an den Tourismusverband Rotenburg/Wümme für die sehr gute Gestaltung der sehr schönen Nordpfade in der Region.

Nach Verlassen der sehr geräumigen Schutzhütte geht es weiter durch den Wald. Nach Verlassen des Waldes sehen wir bereits die ersten Häuser von Osttimke. Hier steht ein besonderes Highlight. Ein 2m großer roter Damenschuh steht mitten im Ort an einer Kreuzung. Nein das ist keine Kunst. Es handelt sich um eine sehr originelle Werbung des ortsansässigen Schuhmachers in dessen Vorgarten dieser Schuh steht.

Hinter Osttimke geht es weiter über Felder und Wiesen, vorbei am einsam gelegenen Hof Wentel in Richtung Westen. Neben dem Nordpfad Timke-Wälder verweist ein Schild auf weitere Wege u.a. auch für Radfahrer. Weiter geht es zum zweiten Wald dieser schönen Wanderung, dem Ummel.

Durch den Ummel führt ein schöner naturbelassener Weg. Hinter einer Brücke biegen wir auf einem schmalen Pfad nach rechts ab der uns parallel zum Bach direkt zum Freibad führt. Zwischen Freibad und Waldcampingplatz liegt das Ummelcafe. Hier gibt es hausgemachten Kuchen und guten Kaffee zu fairen Preisen. Eine Rast lohnt hier auf jeden Fall.

Jetzt geht es langsam wieder zurück nach Kirchtimke. Der weitere Weg führt noch einmal durch den Ummel. An einer Wegkreuzung erreichen wir den Hinweg, biegen jetzt aber nach rechts ab und folgen dem Weg vorbei an Wiesen zurück zum Ausgangspunkt. Am südlichen Rand des Ummel immer wieder kleine Heideflächen und schöne Bänke die zu einer Rast einladen.

Bei strahlender Sonne folgen wir dem Weg der nach 18 km von Nordosten aus über eine kleine Kopfsteinpflasterstraße den Ort erreicht. Wenig später sehen wir bereits die Kirche und erreichen so das Ende dieses Rundweges.

(https://wanderklaus.de/2017/10/timke-waelder/)

 

 

NORDPFAD Hinzel
10. Juni 2019

Der unter Landschaftsschutz stehende Wald Hinzel liegt westlich von Bremervörde und ist einer der größten zusammenhängenden Wälder zwischen Weser und Elbe.

Die hier beschriebene Wanderung durch den Hinzel gehört zu den Nordpfaden, einer Liste von 24 Wanderwegen im Landkreis Rotenburg/Wümme. Alle Nordpfade sind gut ausgeschildert und haben an ihrem Start eine Tafel mit der entsprechenden Wanderroute.

Am Ausgangspunkt der Wanderung ist ein Parkplatz. Es gibt auch die Möglichkeit der
Anreise mit der Bahn. Ganz in der Nähe liegt der kleine Bahnhof Oerel.

Wir starten die Wanderung an der grünen Nordpfade Tafel. Der Weg führt uns direkt hinein in den dichten Wald. Am ehemaligen Forstgebäude Hinzel zweigt der Weg hinter einer Lichtung nach links ab. Am Ende der Lichtung geht es nach rechts ab und erneut hinein in den dichten Mischwald.

Vor uns liegt das das Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik der ehemaligen Kriegsmarine. Nach dem Krieg wurden die Gebäude gesprengt. Heute ist nichts mehr davon übrig. Ich konnte keinerlei Reste erkennen.

Am Parkplatz Hindenburg-Eiche steht eine weitere grüne Infotafel. Alle Nordpfade haben immer 2 alternative Startplätze. Wir wenden uns nach rechts. Im Zack Zack Kurs geht es immer tiefer hinein in den Wald vorbei an Nadelbäumen und immer mehr Mischwäldern.

Gerade am Waldrand des Hinzel stehen vermehrt alte und tief belastete Buchen. Am Ende des Waldes wenden wir uns nach links und folgen dem befestigten Weg durch Felder und Wiesen. Links von uns liegt das Trümmenmoor. Rechts von uns erstreckt sich das ausgedehnte Gelände der Baumschule Sylvester.

Vorbei an der Baumschule erreichen wir den alten Kirchweg zwischen den Ortschaften Ebersdorf und Oerel. Ein weiteres Mal geht es hinein in den dichten Wald bis wir in der Nähe des Parkplatzes den Wald verlassen. Die letzten Meter geht es parallel der Straße auf einem Fußweg.

(https://wanderklaus.de/2019/06/hinzel-nordpfade/)

 

 

NORDPFAD Zevener Geest
18.Juni 2019

Der vorliegende Nordpfad ist mit 24 km Länge einer der längeren aus der Serie der Nordpfade. Auf diesem Weg wandern wir mehr oder weniger einmal rund um Zeven. Dabei entdecken wir unter anderem die Flusstäler von Mehde und Bade. Wir besichtigen eine Wassermühle und besuchen einen Abenteuerspielplatz.
Damit ist trotz der Länge auch was für die Kinder dabei. Der Weg lässt sich bei Bedarf aber auch verkürzen. Insgesamt ist er gut ausgeschildert wie von einem Nordpfad gewohnt.

Startpunkt der Wanderung ist in Zeven am Busbahnhof. Von dort aus kommt man nach der Wanderung direkt in die Fußgängerzone von Zeven um die Wanderung bei Kaffee und Kuchen oder einem Eisbecher abzuschließen. Wir starten an der nicht übersehbaren Nordpfade Tafel, queren den kleinen Parkplatz und stehen bereits vom dem Kloster Museum Zeven. Der Weg führt links am Gebäude vorbei und weiter durch den Stadtpark.
Es geht immer entlang der Mehde bis wir das schöne Naturbad von Zeven erreichen. Das Bad ist schön in die Landschaft integriert und macht einen sehr gepflegten Eindruck. Leider reicht die Zeit nicht für einen Besuch.

Vorbei am Bad geht es weiter durch den Wald bis wir die Oste erreichen. Kurz davor biegen wir jedoch nach links ab. Wir queren die Mehde über eine hölzerne Brücke und erreichen den Rastplatz Mehde mit seiner überdachten Sitzgruppe.
Weiter geht es auf dem vor uns liegenden Weg. Wir kommen durch das kleine Dorf Brauel, queren die Landstraße und Campingplatz Ostetal. Weiter geht es durch Wald und Wiesen in Richtung Westen. Schließlich liegt vor uns eine Bahnlinie die wir nicht direkt überqueren können. Also geht es nach links, vorbei am trocken gelegten Nullmoor bis zur nächsten Abzweigung nach rechts.

Hier wenden wir uns nach rechts und erreichen die K143. Wir wenden uns nach rechts und folgen für die nächste Zeit dem Fuß- und Radweg parallel der Landstraße. An einem Waldrand sehen wir bereits den Nordpfade Wegweiser der nach links zeigt. Wir folgen dem Weg immer der immer am Waldrand entlang verläuft.
Rechts von uns verläuft die Bade. Sie ist allerdings noch nicht zu sehen. An einem kleinen See zweigt der Weg nach rechts ab. Über eine kleine Brücke geht es über die Bade. Auf der anderen Seite treffen wir auf den hier parallel verlaufenden Nordpfad Zwei Mühlen. Gemeinsam geht es nach links in den Goldenstedter Holz. Wenig später sind wir auch schon in Bademühlen.

In Bademühlen besuchen wir die Wassermühle. Die Mühle ist noch in Betrieb und wird bei Bedarf betrieben. Im Innern der Mühle ist ein Museum untergebracht welches auf jeden Fall besucht werden sollte. Die Mühle wird zudem auch als Standesamt genutzt.
Nach dem Besuch in der Wassermühle folgen wir der Straße durch den Ort. Wir überqueren die L122 und folgen dem vor uns liegenden Weg. Hinter einer Koppel geht es nach links weg. Vorsicht: Das Schild ist schlecht erkennbar. Am Waldrand sieht man aber bereits das nächste Schild stehen. Im Wald treffen wir auf die Jugendherberge Zeven Bademühlen. Sie liegt einsam mitten im Wald.

Einmal queren wir noch die Landstraße dann geht es hinein in den Großen Holz. Am Wochenende fallen einem die vielen Autos auf die hier am Wegesrand parken. Der Grund wird schnell erkennbar. Vor uns liegt ein großes Freizeitgebiet mit einem großen Abenteuerspielplatz, einem Indianerdorf und einer großen Grillhütte in Form eines Indianerzeltes.

Hin und her geht es durch diesen Wald vorbei an den genannten Attraktionen bis wir ihn kurz vor Zeven verlassen. Wir sehen bereits die ersten Häuser. Unser Weg führt jedoch nach wenigen Metern wieder weg vom Ort. Wir haben noch gut 4 km vor uns. Durch die Wiesen und später durch einen kleinen Wald erreichen wir einen kleinen Soldatenfriedhof. Kurz danach erreichen wir die Randbezirke von Zeven. Vorbei an einer Schule erreichen wir schließlich den Stadtpark und damit den Ausgangspunkt und das Ziel unserer Wanderung.

(https://wanderklaus.de/2019/06/zevener-geest-nordpfade/)

 

Mehr Berichte über die NORDPFADE und Fotos findet ihr auf Wanderklaus' Blog: www.wanderklaus.de

Kontakt

Wanderklaus

www.wanderklaus.de
zurück 

Umleitungen und Wegestörungen

Umleitungen und Wegestörungen

Informieren Sie sich vor Ihrer Tour über aktuelle Umleitungen und Wegstörungen.

> mehr